Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
21.11.2023

Die Augen und das Herz

Die diesjährige Ausgabe unseres Weihnachtsbriefes befindet sich in Druck und wird in den nächsten Tagen auch als PDF auf unserer Website veröffentlicht. Heute bieten wir Ihnen eine Vorschau auf das Titelbild, das im Behandlungszentrum für psychische Erkrankungen „Oasis d'Amour“ in Bohicon, Benin, aufgenommen worden ist.
„Die Kranken sind die Augen und das Herz Gottes“: Dieser Satz steht an der Fassade des Eingangs des Behandlungszentrums für psychische Erkrankungen „Oasis d'Amour“ in Bohicon, von wo das Titelfoto dieser Ausgabe von „ Ein Brunnen zum Leben“ stammt.
Wir haben in dieser Zeitschrift oft über die Arbeit des Vereins „Saint Camille de Lellis“ und seines Gründers Gregoire Ahongbonon geschrieben.
Der Mann, der in Afrika gefesselte Geisteskranke befreit – so spricht die internationale Presse von ihm – ist ohne Zweifel ein Held unserer Zeit, aber er würde diese Definition sicherlich ablehnen. Er würde wahrscheinlich das eines „einfachen Garagenbesitzers“ vorziehen, der an einem Wendepunkt in seinem Leben seinen Glauben wiederentdeckte und begann, über sich selbst hinauszuschauen und die „Vergessenen unter den Vergessenen“ zu erkennen, die psychisch Kranken, die durch die Straßen Afrikas wandern oder, abgeschieden, in Dörfern leben.
In den von ihm in verschiedenen westafrikanischen Ländern gegründeten „Oasis d'Amour“ werden sie willkommen geheißen, umsorgt und in vielen Fällen wieder ins Leben zurückgebracht. Rezept? „Liebe und Medizin“, antwortet Gregoire, der in die Fußstapfen des Heiligen Camillus tritt. Die Zusammenarbeit der Meraner Missionsgruppe mit den „Oasis d'Amour“ begann direkt in Bohicon, mit den Baguettes, die Rita Rizzi, Mitbegründerin unserer Gruppe, die uns vor einigen Monaten verlassen hat, gespendet hat. Es ging mit verschiedenen mehr oder weniger wichtigen Unters,tützungen weiter und wird auch in diesem Jahr unter anderem mit einem noch immer mit Lebensmitteln verbundenen Projekt, „Polenta und Tomate“ fortgesetzt, über das Sie auf den nächsten Seiten lesen werden.
Die Augen und das Herz
 Zurück zur Liste 
 
 



 
 
Fünf Promille
für die Missionsgruppe Meran
Steuernummer: 91014610215
Wie spenden
Jede noch so kleine Spende an die Missionsgruppe Meran ist wertvoll. Für die von der Steuer absetzbaren Spenden hier unser Postkontokorrent: 15004393.
Kontakt
Gruppo Missionario Merano
Foscolo Straße 1
39012 Meran - Italien
Tel. +39 0473 446400
Fax +39 0473 446400
E-Mail:

 
produced by Zeppelin Group - Internet Marketing