Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 

Unterstützte Projekte

Ernährungszentren, Berufsschulen, Apotheken und Krankenhäuser: mit den Kinderpatenschaften unterstützen die Spender des GMM eine Vielzahl von Initiativen, die vorwiegend den Kindern zu gute kommen. Hier, in Kürze, eine Beschreibung dieser Projekte.
Haus der Hoffnung - Cotonou
Das “Maison de l'Esperance” liegt in Cotonou, im Stadtteil Hindè, in unmittelbarer Nähe des Großen Marktes von Dantokpa. Von Salesianerinnen ins Leben gerufen, gibt es circa 80 Mädchen und einigen Jungen die Möglichkeit, eine berufliche Ausbildung zu bekommen. Im Haus gibt es Kurse für Köche/innen, Konditoren/innen, Bäcker/innen und Seifner/innen, Sozialerziehung wird ebenso geboten wie die Möglichkeit lesen und schreiben zu lernen, und nicht zuletzt können die Jugendlichen hier einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachgehen. Außerdem stehen einige Schlafplätze zur Verfügung, wo besonders gefährdete Mädchen während der Nacht Schutz finden können.

Foyer Laura Vicuna - Cotonou
Das “Foyer Laura Vicuna” befindet sich im Stadtteil Zogbo in Cotonou (Wirtschaftszentrum des Benin). Es handelt sich um eine Aufnahme- und Ausbildungsstelle für die Opfer von Kinderhandel (Vidomégon), dem vor allem Mädchen ausgesetzt sind. Hier beherbergen die Salesianerinnen circa 55 Mädchen im Alter zwischen 6 und 17 Jahren und bemühen sich, Ersatzfamilien für sie zu finden.
(http://foyerlauravicuna.blogspot.com/)

SOS Vidomegon Dantokpa - Cotonou
Das Zentrum “SOS Vidomegon” befindet sich im Großen Markt Dantokpa von Cotonou. Es ist eine Tagesstätte für die Aufnahme und Ausbildung von Mädchen, die auf dem Markt arbeiten müssen. Im Laufe eines Tages können bis zu 150 Mädchen zwischen 6 und 17 Jahren während ihrer Arbeitspausen hereinschauen und diverse Kurse verfolgen.

Ausbildungszentrum für Mädchen - Bohicon
Das “Centre de Formation Feminine Sociale” befindet sich in Bohicon, im Süden Benins. Es empfängt circa 200 Mädchen zwischen 4 und 20 Jahren und gibt ihnen eine Berufsausbildung.

Gesundheitszentrum Selome - Bohicon
Das “Centre de Santè Selome” in Bohicon ist eine pädiatrische Station in der Buben und Mädchen gratis versorgt werden.

Gesundheitszentrum Saint Camille de Davougon - Abomey
Das “Centre de Santé Saint Camille” befindet sich in Davougon bei Abomey (Südbenin). Es ist auf Hautkrankheiten wie Lepra, Geschwüre und Aids spezialisiert. Bis zu 40.000 Hilfesuchende wenden sich jedes Jahr mit den unterschiedlichsten Krankheiten an das Zentrum. Außerdem bietet das Saint Camille Pädiatrie- und Ernährungsdienste an, welche täglich zig Frauen mit ihren Kindern in Anspruch nehmen.

Mädchenberufsschule "Saint Therese" - Parakou
Die Mädchenberufsschule “Saint Therese” befindet sich in Parakou in der Region Borgou, Nordbenin. Auch hier kümmern sich Schwestern um die Ausbildung der Mädchen, die zwischen 5 und 16 Jahre alt sind. 25 bis 35 Mädchen werden aufgenommen.

Kleines Aufnahmezentrum "Yvette" - Bouarou
Das “Petit Centre d'Accueil Yvette” befindet sich in Bouarou, bei Parakou, Nordbenin. Es beherbergt ein Dutzend Kinder bis zu 12 Jahren die aus den umliegenden Dörfern kommen, damit sie die Schule besuchen und beim Studium betreut werden können.

Flüchtlingszentrum "Notre Dame du Refuge" - Komiguea
Das Flüchtlingszentrum “Notre Dame du Refuge” befindet sich in Komiguea bei Parakou, Nordbenin. Die Betreiber kümmern sich um Jugendliche und Kleinkinder, die in Schwierigkeiten sind. Das Zentrum beherbergt ungefähr 15 Kinder, die die Dorfschule besuchen.

Weisenhaus "Sainte Therésé de l'Enfant-Jésus" - Tchatchou
Das Weisenhaus befindet sich in Tchatchou bei Parakou, in der Region Borgou, Nordbenin. Die Schwestern “Petites servantes des pauvres” beherbergen und versorgen ungefähr 30 Weisenkinder bis zu 6 Jahren.

Aufnahmezentrum "Santa Teresa" - Tchaourou
Das Zentrum beherbergt ungefähr fünfzig Mädchen zwischen 5 und 18 Jahren, die entweder ausgesetzt worden sind oder einer Zwangsehe entfliehen konnten. Die Mädchen besuchen die Schulen des Ortes, der circa 50 km von Parakou entfernt liegt, und werden von den Nonnen des Ocpsp Ordens betreut.
 
Zentrum "St. Marie de Wénou" - Diözese N'Dali
Das “Centre St. Marie de Wénou” befindet sich in Wénou o Ouenou bei N'Dali, Nordbenin. Die Franziskanerschwestern Padre Pio führen ein Internat, eine Ernährungsbetreuung, einen Kindergarten und eine Volksschule. Ungefähr 65 Kinder zwischen 3 und 16 Jahren werden betreut.

Armenapotheke "Sainte Marie" von Fo Bouré
Die Armenapotheke „Sainte Marie“ befindet sich in Fo Bouré, in der Region Borgou, Nordbenin. Die Schwestern kümmern sich um die Aufnahme und Ernährung von Kindern bis zu 15 Jahren sowie um die Hygieneerziehung in den umliegenden Dörfern. Im Schnitt werden 20 Kinder mit ihren Müttern beherbergt.

Mädchenausbildungszentrum "Yenu Geo" - Bembéréké
Das Mädchenausbildungszentrum “Yenu Geo” (Gutes Haus) von Bembéréké, im Nordbenin, Diözese N'Dali, bietet ungefähr 80 Mädchen Ausbildungskurse in Schneidern, Weben und Kräuterkunde. Seit einigen Jahren ist nun auch der Schulkomplex “Marie Adelaide” mit einem Kindergarten in Benutzung, außerdem plant man eine Volksschule. Das Zentrum beherbergt 120 Kinder, die auch hier schlafen, dazu kommen weitere 100 “Tagesgäste”.

Peulh-Mission in Bagou
Die Peulh-Mission in Bagou (Gogonou, Alibori, Nordbenin) umfasst eine Aufnahmestation für verlassene Kinder sowie ein Internat für etwas größere. Es werden ungefähr 55 Kinder bis 15 Jahren betreut.

Die Jugendlichen von Vater Jacques – Kandi
Vater Jacques Jullia ist Franzose und gehört dem Orden der Afrikanischen Missionen (Sma) an. Er ist seit 1966 im Benin. Unter anderem kümmert er sich um Jugendliche, die durch die Konvertierung zum katholischen Glauben Opfer von Verfolgung durch alteingesessene Sekten und animistische Religionsgemeinschaften sind.

Weißenhaus "des Saints Innocents" - Natitingou
Das Weißenhaus “des Saints Innocents” befindet sich in Natitingou, Nordbenin. Es ist ein Aufnahme- und Ernährungszentrum für ungefähr 120 Kinder zwischen 0 und 18 Jahren.

Internat und Volksschule "Marie-Adéle" - Kossou
Die “Ecole primaire catholique Marie-Adéle” von Koussou (Atakora, Nordbenin) umfasst ein Internat sowie eine Volksschule für ungefähr 55 Kinder zwischen 4 und 15 Jahren. Die Anlage liegt 35 km von der Stadt Natitingou entfernt. Das Internat beherbergt die Schüler aus weiter entfernten Gebieten, die Volksschule ermöglicht zig Kindern den Schulbesuch. Es war die Bevölkerung vor Ort, unterstützt vom Ortspfarrer und dem Pfarrgemeinderat, welche die Errichtung dieses Zentrums vorangetrieben hat. Weitere Unterstützung kam vom Diözesanrat für die Entwicklung von Natitingou.

Priesterseminar "St. Pierre" - Natitingou
Das Seminar “St. Pierre” von Ourbona, bei Natitingou (Atacora, Nordbenin), ist ein Erstseminar, wo Mittelschule und Oberschule angeboten werden. Es beherbergt ungefähr 90 Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren.

Blindenheim "Kekeli Neva" - Togoville
Das Blindenheim “Kekeli Neva” (Es komme das Licht) befindet sich in Togoville, im Süden von Togo. Es ist ein Heim für Blinde, die hier eine Grundausbildung erhalten und verschiedene Handwerks- und Feldarbeiten ausführen. Es zählt ungefähr 70 Gäste zwischen 5 und 25 Jahren. Das Heim wurde vom Trentiner Comboni-Missionare Fabio Gilli gegründet, der selbst Blind war.
Unterstützte Projekte
Unterstützte Projekte
Unterstützte Projekte
Unterstützte Projekte
 Zurück zur Liste 
 
 



 
 
Fünf Promille
für die Missionsgruppe Meran
Steuernummer: 91014610215
Wie spenden
Jede noch so kleine Spende an die Missionsgruppe Meran ist wertvoll. Für die von der Steuer absetzbaren Spenden hier unser Postkontokorrent: 15004393.
Kontakt
Gruppo Missionario Merano
Foscolo Straße 1
39012 Meran - Italien
Tel. +39 0473 446400
Fax +39 0473 446400
E-Mail:
www.gruppomissionariomerano.it
 
produced by Zeppelin Group - Internet Marketing